Archiv frühere Seite

Unter diesem Beitrag finden Sie viele Beiträge der alten TT-Förderkreis Seite


Die zwei Neuen


von links: Tomas Cernevy, Thomas Synkule und Norbert Reinelt

Trikotübergabe


von links: Tomas Cernevy, Norbert Reinelt und Thomas Synkule

 


Was für eine Tischtennis Saison im Südd. TT – Oberhaus (4. Deutsche Liga), hochklassige und spannende Spiele und die Vorgabe Platz 3 erreicht, was will man mehr!

Ja, das war eine Saison mit mehr Höhen als Tiefen und sensationellen Partien und wir haben der Liga einen Stempel aufgesetzt unter dem Motto „ Spitzensport auf dem Lande „ Vor allen von den Fans gab es viel Lob, jedoch wundern sich oft die Anwesenden, warum nicht mehr Zuschauer anwesend sind ? Auch wir fragen uns manchmal, warum sich Pfarrkirchen als Kreisstadt oft sportlich so desinteressiert zeigt, schade ! Wir arbeiten daran, wissen aber nicht was wir bis jetzt versäumt hätten. Dass nur eigene bekannte Gesichter aus Pfarrkirchen in so einer hochklassigen Mannschaft spielen wäre sehr schön aber sehr schwer umzusetzen, auch in allen anderen Teams sind oft nur Gastspieler im Einsatz. Hier geht es um die Qualität des hochklassigen Sports der vom Feinsten ist. Wenn Motorradrennen in der Stadt ist, sind auch keine Pfarrkirchner am Start ! Die Mannschaft spielte sehr mannschaftsdienlich und alle zogen an einem Strang. Leider haben wir eine zu dünne Spielerdecke, wenn jemand krank wird ist das ein großes Problem, wie heuer bei 3 Spielen geschehen. Unterbau ist keiner vorhanden sonst hätten wir diese 2 Niederlagen und ein Unentschieden nicht verdauen müssen uns wir hätten klar den 2. Tabellenplatz belegt. Ich möchte an dieser Stelle der gesamten Mannschaft und großes Lob aussprechen und mich auch bei allen Helfern, unserem Chauffeur Klaus Barth, Traudl Schmid und Renate Reinelt an der Kasse und Verkauf, den Kuchenbäckerinnen und Kuchenspenden, der Geschäftswelt für die bereitgestellten Tombolapreise ganz herzlich bedanken.

Natürlich auch der TuS 1860, dem Hause WEKO, der Stadt für die gute Zusammenarbeit, Fam. Königseder, und meiner gesamten Vorstandschaft für die Lösung so mancher Probleme !

Norbert Reinelt



Pfarrkirchens TT Paradeteam freut sich auf die Winterpause bis zum 08. Januar 2011.

Aktuelle Tabelle nach der Vorrunde

 

 

 

Festabend zum 150-jährigen Bestehen der TuS - Funktionäre und Mitglieder ausgezeichnet


Mit den geehrten Funktionären freuten sich: (von links) TuS-Vorsitzender Horst Lackner, BLSV-Bezirksgeschäftsführer Wolfgang Köcher, Ehrenvorsitzender Max Beyerlein, BLSV-Bezirksvorsitzender Udo Egleder, Bürgermeister Georg Riedl und (7.v. links) BLSV-Kreisvorsitzender Ludwig Zeiler sowie stellvertretender TuS-Vorsitzender Andreas Wiertz (3.v.rechts). (Foto: Kolb)

 

Von Wilhelm Kolb

Pfarrkirchen. Glückwünsche und Geschenke, Mitgliederehrungen, fetzige Swingmusik, humorige Einlagen - mit Ehrengästen aus Geistlichkeit, Sportverbänden, Politik und Wirtschaft hat die Turn- und Spielvereinigung 1860 Pfarrkirchen, der älteste Sportverein in Niederbayern, im Rahmen eines richtig gelungenen Festabends in der Stadthalle am Samstag ihren 150. Geburtstag gefeiert.
„Was damals fast auf den Tag vor 150 Jahren von einigen Idealisten begonnen wurde, haben zahlreiche Frauen und Männer mit großem Einsatz und Begeisterung zu einer Erfolgsgeschichte ausgebaut“, stellte TuS-Vorsitzender Horst Lackner fest. Er unterstrich die im Titel der Festschrift sichtbare Verbundenheit mit Stadt und Bevölkerung - „wir bieten den Menschen eine Plattform, auf der sie sich sportlich betätigen, etwas für die Gesundheit tun, gesellige Stunden verbringen und Freundschaften schließen können“.
Mitgliedern und Ehrenamtlichen sowie Förderern und Freunden der TuS dankte Lackner für ihre Unterstützung - der Stadt, Bürgermeister Georg Riedl und dem Stadtrat, für die finanziellen freiwilligen Leistungen für die Vereine und besonders für die Ausrichtung des Festabends. Mit Blick nach vorn sagte der Vorsitzende, auch die TuS habe sich enormen Herausforderungen zu stellen, etwa wegen des deutlich veränderten Freizeitverhaltens und der Problematik bei der Besetzung von Ehrenämtern. Für den Verein, der in 15 Abteilungen rund 1550 Mitglieder hat, von denen gut die Hälfte Kinder und Jugendliche sind, wünscht sich Lackner, dass er die Herausforderungen meistere - „wenn wir zusammenhalten, mit Tatkraft und Idealismus an die Aufgaben herangehen, dann wird die TuS auch in Zukunft bestehen“.
„Ganz schön alt geworden - dabei aber unglaublich jung geblieben“, gratulierte Bürgermeister Georg Riedl. In seiner Festrede griff er aus den Facetten des Sports das Alltagsgesicht im Verein heraus - „manchmal sorgenzerfurcht, manchmal entspannt, bisweilen niedergeschlagen, dann auch wieder voller Glück und Zufriedenheit“. In der TuS werde der Sport getragen von Gemeinschaftsgeist, Idealismus und Einsatzbereitschaft - das sportliche Können der Aktiven werde umgesetzt durch kameradschaftliche Unterstützung von Vereinsleitung Abteilungsleitern, Übungsleitern und vielen Freiwilligen. „Ohne sie gäbe es auch den großen Bruder Berufssport nicht“, betonte Riedl. Der Breitensport brauche auch finanzielle Unterstützung und die Stadt sei da bestimmt sehr großzügig.

 


 

Vorbild für
die Jugend

 


Riedl sprach die Vorbildfunktion der Sportler für die Jugend, die vorbildliche Leistung der TuS bei der Integration von Migranten, die prägende Funktion des noch im „Markt Pfarrkirchen“ damals als Turnverein am 6. Oktober 1860 gegründeten Vereins in der Stadt sowie die bisherige Erfolgsbilanz an.
MdB Max Straubinger (CSU) hob sowohl die vielfältigen Funktionen des Vereins in sportlicher und gesellschaftlicher Hinsicht als auch die Vielfalt des sportlichen Angebots in der TuS hervor. MdL Berhard Roos (SPD) ging auf die Gründerzeit im Sinne der Emanzipation des Bürgertums und die damals festgelegte politische Unabhängigkeit des Vereins ein sowie auf das bestehen der TuS durch alle Wirrungen der Geschichte hindurch. Landrätin Bruni Mayer erinnerte an Persönlichkeiten wie Max Biller, Karl Lehr und Conrad Naglsperger. Nicht selbstverständlich sei es früher gewesen, dass Kindern dieser oder jener Sport ermöglicht wurde - auch heute sollte das nicht als selbstverständlich gelten.
Nach 150 Jahren Tradition und Fortschritt sei die TuS mit einem modernen Dienstleistungsangebot für ihre Mitglieder da, sagte der Vizepräsident des Bayerischen Turnverbandes, Michael Götz. Das Turnen stellte er als Wiege der Sportvereine heraus. Nach wie vor biete das Kinderturnen eine breite Basis für sportliche Betätigung. Wichtigste Aufgabe der Vereine sei damit auch die Jugendarbeit. Der Bezirksvorsitzende des Bayerischen Landessportverbandes, Udo Egleder, sprach der TuS als erstem Verein von heute über 1600 in Niederbayern besondere Bedeutung zu - die Initialzündung für die Entwicklung des Sports sei in Pfarrkirchen erfolgt. Zudem habe der BLSV besonders zu danken, da aus den Reihen wichtige Persönlichkeiten hervorgegangen seien - wie der heutige Ehrenbezirksvorsitzende Max Beyerlein oder Bezirksschatzmeister Edmund Zechmann. Landrätin Bruni Mayer und die Vertreter der Sportverbände hatten auch Geschenke in Form von Spenden dabei.
Schauspieler Sebastian Goller lockerte den Festabend unterhaltsam auf mit einer köstlichen Wortspielgeschichte über’s Vereinsleben von annodazumal sowie als „Buchbinder Wanninger“ auf der verzweifelten vergeblichen Suche nach dem zuständigen Ansprechpartner für die Anlieferung der TuS-Festschrift - mitsamt der Rechnung natürlich. Mit fetziger Swingmusik unterhielt die Band „Lonely Lips“ die Festgäste.


Ehrungen
Die Auszeichnung langjähriger TuS-Mitglieder nahm Vorsitzender Horst Lackner mit Bürgermeister Georg Riedl und dem Ehrenvorsitzenden Max Beyerlein vor. 50 Jahre sind dabei: Hans Breiherr, Klaus Donaubauer, Hans Gaisbauer, Franz Xaver Solcher, Erika Weindl, Reinhold Zeitlhofer, Günther Ziegelbauer und Elly Grube; 55 Jahre: Norbert Reinelt und Siegfried Sommer; 60 Jahre: Franz Niedermeier; 65 Jahre Anton Hoegn.
BLSV-Bezirksvorsitzender Udo Egleder, Bezirksgeschäftsführer Wolfgang Köcher und der Kreisvorsitzende des Verbandes, Ludwig Zeiler, zeichneten verdiente TuS-Funktionäre mit Verdienstnadeln und Urkunden aus aus. Bronze mit Kranz für über zehnjährige Tätigkeit erhielt TuS-Schatzmeister Walter Wieser. Silber für 15-jährige Tätigkeit und länger bekamen Martin Schenkewitz (Abteilungsleiter Koronarsport), Claudia Poisl (Abteilungsleiterin Turnspiele), TuS-Ehrenvorsitzender Charly Bauer (Vorsitzender 1992-2008), Roland Callies (Abteilungsleiter Fechten), Sepp Emmer (seit 1992 stellv. TuS-Vorsitzender), Horst Lackner (stellv. TuS-Vorsitzender 1992-2008, seit 2009 Vorsitzender) und Werner Benninger (Abteilungsleiter Handball). Silber mit Gold für über 20-jährige Tätigkeit erhielten Dietrich Benesch (stellv. Abteilungsleiter Volleyball), Hermann Kainz (stellv. Abteilungsleiter, Kassier, Abteilungsleiter Volleyball), Harry Müller (berufener Beirat im TuS-Vorstand) und Hermann Gaßner (Abteilungsleiter und stellv. Abteilungsleiter Karate). Gold für 25-jährige Tätigkeit und länger ging an Isolde Sieghartner Abteilungsleiterin Rollschuhsport) und Friedrich Märtz (ehem. Abteilungsleiter Volleyball). Gold mit großem Kranz für 35-jährige Tätigkeit erhielt Kurt Singer (TuS-Pressewart). Gold mit Brillianten für über 40-jährige Tätigkeit bekam Norbert Reinelt (ehem. Abteilungsleiter Tischtennis, seit 1991 Vorsitzender des TT-Förderkreises).

 


 

Archiv aktuell 2009 / 2010

Beim Tischtennis-Oberligisten Pfarrkirchen steht ein tschechischer Abgeordneter als Ersatzmann im Aufgebot

Ludek Jenista (heute 48, hier ein Bild aus dem Jahr 2007) ist Abgeordneter,
Bürgermeister und immer noch Tischtennis-Oberliga-Spieler.
Zumindest auf dem Papier. (Foto: Geiring)


 

Jubiläumsfeier zum 150-jährigem

 

Welt- und Europameister Milan Orlowski und Jindrich Pansky
Weltklasse Tischtennis zum 150jährigen TUS Jubiläum

 


Dank an alle Sponsoren

 


Rahmenprogramm
Links im Bild Stephanie Perzlmaier und Viola Rampmaier. Rechts im Bild Pascal und Chantal Roos.

 



Ein Grosses DANKESCHÖN an WEKO WOHNEN

 


Dank an die Vorstandschaft
v. l. amtierender Vorstand Horst Lackner seit 2008, Max Beyerlein 1975-1092,
Charly Bauer 1992 - 2008 und der Dienstälteste Funktionär, Vorstand des TTF
Pfarrkirchen ( für die 1. Herren-Mannschaft ) Norbert Reinelt


Das war gut eingefädelt.
Reinelt arrangierte ein historisches Treffen.

Milan Orlowski, Prag war jahrzehnte ihr Sportidol ohne Ihn je getroffen zu haben obwohl sie in der gleichen Stadt lebten, Frau Dr. Eva Sollich, die es nach Pfarrkirchen verschlagen hat war unter Ihrem Mädchennamen auch Milan Orlowski bekannt, zählte Sie doch als 7-fache Goldmedaillen-Gewinnerin bei den Paraolympischen Winterspielen im Alpin-Skilauf in Skandinavien zu den Großen ihres Sports.

Nun hat dieses Treffen endlich mal geklappt.


Interessanter Neuzugang für Pfarrkirchens TT-Oberliga-Team

Neues Zeitalter in Sachen Tischtennis beginnt. Nachdem auch die bisherige Südd. TT-Oberliga dem Deutschen Tischtennis Bund ( DTTB ) untergeordnet wurde ist alles etwas anders geworden, auch die Kosten das System und da musste auch Pfarrkirchens rühriger " TT-Macher " Norbert Reinelt gemeinsam mit seinem Vorstandsteam reagieren. In der kommenden Saison gibt es 3 Absteiger und der viertletzte muss in die Relegationsrunde.

Um den Klassenerhalt " fast" zu garantieren konnte Reinelt beim Orlowski TT - Event in der vergangenen Woche die "Katze aus dem Sack" lassen und einen interessanten Spieler vorstellen. Norbert Mnich, 44 geb. in Schlesien kam nach seinem Maschinenbau Studium nach Deutschland und wechselte ins TT Profilager.Er wurde sofort Deutscher Staatsbürger und spielte sehr erfolgreich in Würzburg gemeinsam mit Mazurov, Florea und Mike Appelgrün ( Schweden ) in der 1. Bundesliga. Sein Lebensmittelpunkt wurde Würzburg, sportlich als auch Arbeitsmäßig. Seine Eltern leben noch in Polen wo auch er noch oft " vorbeischaut ".

Er war in Polen 6-facher poln. Mannschaftsmeister mit Gleiwitz, qualifizierte sich 1985 und 87 für die WM sowie 1986 für die EM in Prag und zeigte dort sein Können. Für die TuS und den TTF ein absoluter Glücksgriff, wenn auch noch einiges zu erledigen ist, Arbeits- und Wohnungssuche.

Norbert Mnich freut sich auf ein gutes Mannschaftsklima welches ihm bei Allianz München fehlte und dadurch auch die Motivation drunter litt. Gegen Milan Orlowski, den er schon seit vielen früheren Matches kennt, zeigte der etwas robust wirkende Spieler schon mal mit seinem "Händchen" was in Ihm steckt.

Der letztjährige Käptn Günter Krawutschke und Teammanger Norbert Reinelt bei der Trikotübergabe

 

 

Trainingslager Sept. 09 aus Vlasim/ CR

 

 


 
Neuwahlen beim Tischtennis-Förderkreis: (von links) Dieter Schiedermair, Vorsitzender Norbert Reinelt, Josef Schaitl, Irmi Hackl, Michael Moser, Manfred Bittner, Bernhard Stüwe und TuS-Chef Charly Bauer. (Foto: Kolb)
Auf dem Bild fehlen die Beiräte Bgm. Georg Riedl und Franz Stüwe sowie Franz Kirschner.

 


 

Fotos aus der Saison 2009/2010

 

 

Am Samstag 26. September 2009 geht's wieder los mit der neuen Tischtennis-Saison.

Erster Gegner der Aufsteiger SC Fürstenfeldbruck beim Heimspiel
am 26.09.2009 um 15:00 Uhr in der Alexiturnhalle

 

Zum Saisonauftakt 2008/2009
gegen den TV 1848 Erlangen gab es zum Auftakt den CLG-Spieltag
mit einer Super Tombola und einem Volvo Cabriolet als Hauptpreis (für ein Wochenende)
Glücklicher Gewinner: Gerhard Königseder
Gute Fahrt!

Beim Auftaktspiel am 26. September 2009 um 15:00 Uhr in der Alexiturnhalle in Pfarrkirchen
gegen den Aufsteiger aber zugleich Titelaspiranten, sponsert das Autohaus Beissmann (Foto links Wolfgang Beissmann)
und der CLG Computerdienst (Foto rechts außen Bernhard Stüwe)
auch den obigen Hauptpreis wiederum bei der gleichzeitig stattfindenden Tombola.
Wir drücken schon Heute allen Loskäufern die Daumen.
Zugleich findet bereits ab 14:00 Uhr im Foyer der Grundschule ein kostenloser Umtrunk
für alle Sponsoren und Tischtennisfans statt.
Hierzu ergeht schon Heute eine herzliche Einladung.

von links nach rechts: die Sponsoren 2. Bürgermeister und Volvo-Vertretung Autohaus Beißmann, der Gewinner: Gerhard Königseder,
TT-Förderkreis Vorsitzende Norbert Reinelt und CLG Tagessponsor Chef Bernhard Stüwe


 

TUS 1860 Pfarrkirchen – Tischtennis Förderkreis

1. Vorstand : Norbert Reinelt, Tassilostr. 43, 84347 Pfarrkirchen

Tel. und Fax 08561/1289

E-mail Adresse:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

JOOLA TT-Feriencamp bei der TUS eine tolle Sache !

Rund 30 begeisterte TT-Kitts aus dem gesamten TT-Kreis Passau/Rottal und OBB machen von diesem Angebot am letzten ferientag gebrauch.

Mit der deutschen Meisterin Tanja Hain-Hofmann und dem BL Spieler Rade Markovic von FC Tegernheim als Trainingspartner und Trainer hatte man das große Los gezogen. Nicht Fehlen durfte eine ausgiebige Materialkunde, dabei stellte sich bei vielen ein Fehlgriff in der Vergangenheit heraus.

Die Kitts waren trotz fünfstündigem Einsatz voll bei der Sache.

Ein Highlight gab es noch zum Schluss. Erber Michi vom heimischen Oberligisten TUS Pfarrkirchen forderte die deutsche Meisterin, Olympiateilnehmerin und Aktive des BL 3B Berlin zum Showkampf heraus. Von Show war aber nicht viel zu sehen, denn Erber war gut drauf. Natürlich hatte Tanja immer noch Reserven, aber nichts zum verschenken. Am Ende gab es für Michi Erber mit einer 2:3 Niederlage ein achtbares Ergebnis und viel Beifall der überraschend vielen Zusachauer

 

 



 



 Archiv frühere Seite Deinen Freunden im VZ zeigen.
158
 Archiv frühere Seite Ihren Kontakten auf Xing zeigen.
139
 Archiv frühere Seite Deinen Freunden auf MySpace zeigen.
142




Anzahl Beitragshäufigkeit
328798

gerade Online

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online

Copyright